artgerechte haltung

Alles rund um den Ort, wo sich die Schafe aufhalten (Stallkonzept, Zaunsysteme, Hütehunde, Tierschutzfragen etc.)

Moderator: Christian

artgerechte haltung

Beitragvon al » So. 29. Jan, 2006

hoi,

könnt ihr mir beschreiben was ihr unter artgerechter schafhaltung versteht.für mich ein begriff der nicht allgemein definiert ist wie zb. biologischer landbau.

grüsse al
al
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi. 02. Feb, 2005

Beitragvon Ingrid » So. 29. Jan, 2006

Hallo al
Schau doch mal oben im Balken unter MATERIALIEN. Da hast du schon mal die "offizielle" Variante von artgerechter Haltung.
Gruss Ingrid
Ingrid
 
Beiträge: 33
Registriert: So. 05. Sep, 2004

Re: artgerechte haltung

Beitragvon bougle » Mo. 30. Jan, 2006

al hat geschrieben:hoi,

könnt ihr mir beschreiben was ihr unter artgerechter schafhaltung versteht.für mich ein begriff der nicht allgemein definiert ist wie zb. biologischer landbau.

grüsse al


ist biologischer Anbau wirklich klar definiert?
bougle
 
Beiträge: 84
Registriert: Di. 11. Jan, 2005

artgerechte Schafhaltung

Beitragvon Christian » Di. 31. Jan, 2006

Hallo al

Um zu wissen, was artgerechte Schafhaltung ist, müsste man am besten die Schafe fragen, doch sprechen diese leider nicht diesselbe Sprache. Deshalb wurden und werden zahlreiche Verhaltensstudien gemacht, um zu wissen, was artgerecht oder tiergerecht ist oder wo ein Schaf höherem Stress bzw. Anpassungsdruck ausgesetzt ist (z.B. Wahlversuche d.h. die Schafe können auswählen in welcher Umgebung sie sich aufhalten möchten).

Diese Studien gelten dann auch als Grundlage für Behörden, um im konkreten Fall zu entscheiden, ob eine Haltung tiergerecht ist oder eben nicht. Da es auch unter den Schafhaltern "schwarze Schafe" gibt, ist es notwendig bzw. ein (demokratisch abgestützter) politischer Wille, Gesetze und Richtlinien zu schaffen, damit solche Halter überhaupt sanktioniert werden können. Da die (wissenschaftlich ergründete) artgerechte Haltung und die arbeitsorganisatorischen und wirtschaftlichen Ansprüche des Schafhalters nicht selten im Widerspruch stehen und für letztere Anliegen auch ein politischer Einfluss vorhanden ist, gilt ein Gesetzestext oder eine Richtlinie immer als minimaler (demokratisch abgestützter) Konsens (oder Kompromiss), an den sich alle Schafhalter zu halten haben, wenn sie sich legal verhalten wollen. Das heisst aber noch nicht, dass diese Haltung in allen Belangen artgerecht ist (Typisches Beispiel bei Schweinen: die derzeit legale Haltung im Minimalstandard ist in vielen Bereichen nicht artgerecht aber doch gesetztlich erlaubt).
In der Schafhaltung ist es im Vergleich zu anderen Nutztieren relativ einfach, die Tiere ohne wirtschaftliche Einbussen artgerecht zu halten, sowohl im Stall als auch auf der Weide (die Weide ist in der Regel wirtschaftlicher als die Stallhaltung, wobei auch auf der Weide Schutz vor Witterungseinflüssen vorhanden sein muss).

Vielleicht gibst Du uns noch ein konkretes Beispiel, um näher auf die Ursache Deiner Frage einzugehen?

(für die Defintion des Biolandbaus gibt es EU-Richtlinien und Bundesrichtlinien; Label wie Bio-Suisse legen oft noch eins drauf und sind folglich etwas strenger; Bsp. Gesamtbetrieblichkeit).

Gruss Christian
Benutzeravatar
Christian
 
Beiträge: 117
Registriert: Mi. 18. Aug, 2004
Wohnort: St. Gallen

al

Beitragvon al » So. 05. Feb, 2006

hallo,
würde artgerecht am wildschaf gemessen,wäre keine schafhaltung artgerecht.aber so katholisch möchte vermutlich kaum jemand sein.artgerecht gleich tierschutzgesetz ist eine gute erklärung.auch wenn deren inhalt den wenigsten bekannt ist.weniger klar und deutlich ist die verwendung von artgerecht in der werbung.wenn vermittelt werden will dass es die tiere da besonders gut haben ohne fakten zu nennen.

grüsse al
Zuletzt geändert von al am So. 19. Apr, 2009, insgesamt 1-mal geändert.
al
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi. 02. Feb, 2005

Beitragvon al » So. 05. Mär, 2006

hallo,möchte noch ergänzen das nicht artgerechte eingriffe wie das mulesing oder das einkürzen der schwänze der lämmer nicht zwangsläufig die ganze haltung nicht artgerecht machen.dies auch als bedürfniss neben dem tierschutzgesetz das thema artgerecht auch selber zu interpretieren.

das von christian erwähnte beispiel dass ein schutz vor witterungseinflüssen vorhanden sein muss,zeigt die problematik.ist ein schutz vor witterungseinflüssen eine hecke ,ein baum,eine mauer,eine rauffe für heu,ein unterstand oder ein stall?im sommer keinen schutz vor der sonne finden ist für ein schaf vermutlich unangenehmer als im winter wind und wetter ausgesetzt zu sein.wirklich hartes winterwetter dauert meist nur wenige tage.schafe sind dazu geschaffen damit zurecht zu kommen.anderseits können im freien gehaltene schafe auch milde,sonnige wintertage genissen.hingegen ist im stall die luft oft zu feucht und mit bakterien und gasen angereichert.

grüsse al
al
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi. 02. Feb, 2005

Beitragvon Anita » So. 05. Mär, 2006

Hallo al

da gebe ich dir vollkommen Recht
guss anita
Anita
 
Beiträge: 13
Registriert: So. 10. Apr, 2005

Witterungsschutz

Beitragvon Christian » Di. 07. Mär, 2006

Hallo

Mehr zum Witterungsschutz und wie dieser definiert ist unter:

http://www.bvet.admin.ch/tierschutz/ (Kapitel "Nutztiere" links aussen)

Ich bin auch der Meinung, dass die Hitze im Sommer und stickige Schafställe im Winter ein grösseres Problem für das Schaf darstellt wie die Weidehaltung bei kalter oder zeitweise nasser Witterung.

Gruss

Christian
Benutzeravatar
Christian
 
Beiträge: 117
Registriert: Mi. 18. Aug, 2004
Wohnort: St. Gallen


Zurück zu Stall- und Weidehaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast