Junges Lamm in Herde - Gefahr mit Flexinet?

Alles rund um den Ort, wo sich die Schafe aufhalten (Stallkonzept, Zaunsysteme, Hütehunde, Tierschutzfragen etc.)

Moderator: Christian

Junges Lamm in Herde - Gefahr mit Flexinet?

Beitragvon Patricia_ » Do. 16. Jun, 2005

Hallo zusammmen

Da ich nur aus Liebhaberei 10 falsch jetzt 11 Schafe unterschiedlicher Rasse halte, habe ich wenig erfahrung mit Lämmern. Meine Engadiner-Aue hat am 6.6.05 zum
Ersten mal gelammt. Ich habe sie wie in allen Büchern steht abgesondert und es hat alles wunderbar geklappt. Jetzt habe ich das Problem, wann kann ich die beiden zurück in die Herde lassen. Die Aue beginnt bereits die anderen Schafe zu suchen. Meine Weiden sind mehrheitlich mit Flexi gemacht und ich habe erstens Bedenken das Kleine bereits mit Strom zu konfrontieren, zweitens wegen der Maschenweite der Flexis und drittens dass es von den anderen verletzt werden könnte. Weiss jemand Rat?

Gruss
patricia
Patricia_
 

Beitragvon besch_da_pader » Do. 16. Jun, 2005

Sali Patricia
Da das Lamm schon 10 Tage alt ist, kannst du die Mutter mit Lamm wieder bedenkenlos zur Herde zurücklassen. Das Lamm soll auch möglichst früh lernen, dass auf den Flexinet Strom drauf ist. Es gibt nichts Gefährlicheres als ein Flexinet mit zu wenig oder gar keiner Spannung. Ich habe schon erhängte Lämmer gesehen weil der Hüteapparat kaputt war, schlimme Bilder. :cry:
Der erste Stromstoss wird das Lamm etwas erschrecken, aber so wird es bestimmt nie wieder in die Nähe des Flexinetzes gehen und deshalb sollte s auch kein Problem sein mit der Maschenweite. Die Verletzungsgefahr durch die anderen Schafe kannst du vernachlässigen. Die Mutter wird ihr Lamm vor allzu neugierigen Annäherungsversuchen beschützen. Ich habe noch nie erlebt, dass Lämmer durch andere verletzt worden wären, ausser das Lamm versucht bei der falschen Aue Milch zu trinken, aber dann gibt’s einen kleinen Schubs und fertig.
Langer Rede kurzer Sinn: Das Lamm kannst du bedenkenlos ab sofort zur Herde zurücklassen. Wichtig: Immer kontrollieren ob der Hüteapparat auch genügend „zwickt“.

Liebe Grüsse

Christian
Benutzeravatar
besch_da_pader
 
Beiträge: 40
Registriert: Mo. 06. Sep, 2004
Wohnort: GR

Beitragvon patricia » Do. 16. Jun, 2005

Hallo Christian

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde die Aue mit Anhang am Samstag zur Herde lassen. Da ich arbeite und das ganze beobachten möchte erst am Samstag.

Gruss
patricia
patricia
 
Beiträge: 26
Registriert: Do. 16. Jun, 2005

Beitragvon bougle » Sa. 18. Jun, 2005

wenn sie auf der Weide sind, kannst du sie bedenklos dazutun. Im Stall ist es etwas anders, da die Gefahr des ERdrücken größer ist. Wir sondern Einzellämmer auf der Weide nicht mal ab, nur Zwillingsgeburten, für die ersten paar Tage, da die Gefahr der Krähen recht hoch ist, bis beide gut auf den Füßen sind. Auf der Wiese läuft das Lamm normalerweise eh der Mutter nach. Da kann ich auch nur Christian zustimmen, dass immer Strom drauf sein sollte, da musst du keine Bedenken haben.
bougle
 
Beiträge: 84
Registriert: Di. 11. Jan, 2005

Beitragvon patricia » Mo. 20. Jun, 2005

Hallo zusammen

Ich habe das Lamm und die Mutter am Freitag Abend auf die Weide gelassen. Inzwischen sind die Beiden in der Herde integriert. Vielen Dank für Eure Tips. Heute werde ich die Herde mit dem Viehanhänger auf eine andere Weide bringen, vorsichtshalber darf der Kleine im Auto mitfahren. Die Mutter wird zwar nicht begeistert sein, aber die Fahrt dauert nur 5 bis 10 Minuten. Ich denke das wird sie aushalten.

Gruss
Patricia
patricia
 
Beiträge: 26
Registriert: Do. 16. Jun, 2005


Zurück zu Stall- und Weidehaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast